Thermogravimetrie

Thermogravimetrische (TG) Messungen sind eine gut etablierte Methode in Material­wissenschaften, Physik und Chemie. Das kontinuierliche Wiegen einer Probe in einer ­kontrollierten Atmosphäre bei steigender Temperatur liefert wichtige Informationen über chemische Reaktionen und Strukturänderungen des Probenmaterials.

Wie alle gravimetrischen Geräte von Rubotherm sind auch unsere Thermowaagen mit der einzigartigen Magnetschwebewaage ausgestattet. Daher können die Geräte der ­DynTHERM Serie von Rubotherm unter Bedingungen messen, bei denen alle anderen ­Geräte versagen: TG Messungen in korrosiven oder toxischen Atmosphären, in Dampf oder unter Hochdruckbedingungen. Zusätzlich erlaubt die Magnetschwebewaage die Aufnahme und Korrektur der Basisliniendrift bei Langzeitmessungen und liefert so die außer­gewöhnliche Langzeitstabilität und Genauigkeit, die für unsere Systeme typisch ist.

Die DynTHERM Serie umfasst Niederdruck-, Mitteldruck- und Hochdruck-Thermowaagen. Durch den modularen Aufbau ist es möglich, eine bestehende Konfiguration für andere Messaufgaben umzubauen oder nachzurüsten. Abhängig von der Auflösung der Waage wird die Probe in einem Tiegel auf eine oberschalige Waage gelegt (0,01 µg – 0,1 µg) oder mit einem Haltedraht unterschalig aufgehängt (1 µg – 10 µg).

DynTHERM Frontansicht
DynTHERM Frontansicht

Die DynTHERM Geräte können mit ­verschiedenen Versionen der Magnetschwebewaage ausgestattet werden

Type Magnetschwebewaage Auflösung Dynamischer Wägebereich (Probengewicht)
A 10 0.01 µg 200 mg
A 100 0.1 µg 500 mg
E 1 1 µg 10 g
E 10 10 µg 25 g
  • Kohle- und Biomassevergasung
    durch thermogravimetrische Messungen bei hohen Temperaturen und Hochdruck mit verschiedenen Gasen und Dämpfen
  • Katalysatorcharakterisierung
    durch temperaturprogrammierte Prozesse (TPx), Sulfidierung und Verkokung
  • Korrosionsstudien bei hohen Temperaturen
    durch kontaktfreies Wiegen in korrosiven Atmosphären und Drift-freie Langzeitmessungen
  • Pyrolyse-Prozesse
    bei unterschiedlichen Temperaturen und Drücken
  • Abbau- und Zerfallsreaktionen
    von toxischen Substanzen und energetisch nutzbarem Abfall
  • Chemische Gasphasenabscheidung (CVD)
    selbst mit aggressiven Chemikalien
  • Untersuchung von Gettermaterialien für H2 und O2
    für Chemical Looping Anwendungen